Kompaktkameras kommen zunehmend mehr in Mode, vor allem bei Profifotografen. Nicht nur weil sie eine sehr gute Bildqualität liefern, sondern weil sie vor allem klein und handlich sind und damit ganz neue Blickwinkel eröffnen. In diesem Artikel zeigen wir, was für uns eine gute Kompaktkamera haben muss.

Technische Ausstattung

Zunächst müssen die technischen Parameter stimmen. Die Kompaktkamera sollte natürlich eine sehr gute Bildqualität bis Iso 800 bieten. Körnungen kann man in der Nachbearbeitung immer einführen, Bildrauschen ist hingegen deutlich schwerer zu entfernen.

Zudem sollte für uns sowohl Blende als auch Belichtungszeit manuell einstellbar sein, um unseren künstlerischen Ansprüchen gerecht zu werden. Wir fotografieren zwar auch im Automatikmodus, für eine bessere Kontrolle greifen wir jedoch auf die Blende und die Belichtungszeit zurück.

Entscheidend für ist auch ein schneller und präziser Autofocus. Dieses erhöht die Trefferquote ungemein und lässt den Bildausschuss deutlich sinken.

Für den Einsatz im Studio ist ein Blitzschuh wünschenswert, jedoch nicht unbedingt Pflicht. Da die Kompaktkamera für spezielle Blickwinkel und für “immer dabei”und unterwegs sein sollte, habe ich mich dagegen entschieden., zumal dadurch auch die Maße Kamera deutlich zunehmen. Hier sollte jedoch jeder für sich eine Entscheidung treffen.

Haptik und Eindruck

Bei der Auswahl unserer Kompaktkameras haben wir uns zunächst an den technischen Details als Auschlussprinzip gehalten. Um nun die wirklich passende Kamera zu finden war uns die Haptik und Funktionalität sehr wichtig. Wir müssen uns mit der Kamera wohlfühlen und die Kamera muss direkt zu unseren Erwartungen passen.

Zunächst zum Gehäuse. Ein griffiges Gehäuse ist immer von Vorteil. Dazu zählt aber auch, dass die Kamera zwar klein, aber eben nicht zu klein ist, da sonst die Bedienung deutlich problematischer wird. So geschehen bei der Canon S110, die für uns zwar die richtige Größe, aber nicht nicht passende Anordnung des Auslösers hatte. Aus diesem Grund sind wir zum Nachfolger der Canon S120 gekommen, die nicht nur optisch und technisch, sondern auch in der Hapik das richtige Gefühl vermittelt.

Fazit

Für uns waren die perfekten Kameras die Canon S120 und die Sony RX 100 perfekt. Sie bieten genau die Kriterien, die für uns wichtig und nützlich waren. Da Kameras aber immer wieder Einzelfallentscheidungen sind, empfehlen wir eine Prioritätenliste aufzustellen und genau den Einsatzbereich abzustecken.

Nachdem wir nun ausführlich über unsere Ansichten gesprochen haben, würden wir gerne wissen, was euch wichtig ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>