Antoine D’Agata zeigt in seinen Werken keine heile Welt, keine Schönheit. Stattdessen reißt er den Betrachter in eine Welt aus Sex und Gewalt!

Schäbige Bordelle, Alkohol, Drogen, Licht, Bewegung, entstellte Gesichter und schwankende Bildeinstellungen charakterisieren seine Bilder.

Ein exzessives Abdriften ohne Sinn und Ziel prägten sein Leben für eine lange Zeit.

“It’s not how a photographer looks at the world that is important. It’s their intimate relationship with it.”

Antoine D’Agata ist Mitglied im Magnum Fotoclub.

Dieser Artikel hat 1 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar zu El Mucho Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>